Dr. Ursula Lehmkuhl

erste stellvertretende Vorsitzende

  • geb. am 20. Mai 1962 in Bocholt (Deutschland) 

Studium/wissenschaftlicher Werdegang:

  • 1981-85: Studium Fächer Geschichtswissenschaft, Romanistik und vergleichende
  • Literaturwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum und Universität Siegen
  • 1985: Magisterexamen an Fakultät für Geschichtswissenschaft, Romanistik und vergleichende Literaturwissenschaft, "mit Auszeichnung"
  • 1990: Promotion im Fach Neuere Geschichte, "summa cum laude"
  • 1997: Habilitation im Fach Politikwissenschaft
  • 1998: Ruf auf die C4-Professur für Nordamerikanische Geschichte, Universität Erfurt
  • 2002: Ruf auf die C4-Professur für Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Geschichte Nordamerikas am John F. Kennedy-Institut für Nordamerikastudien, FU Berlin
  • 2010: Ruf auf die W3-Professur für Internationale Geschichte,  Universität Trier

Berufliche Tätigkeiten:

  • 1986 bis 1987: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Internationale Politik, Fakultät für Sozialwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
  • 1991 bis 1992: Lehrbeauftragte für Amerikanische Sozial- und Kulturgeschichte, Universität Bremen, Fachbereich Kulturwissenschaften
  • 1992: Lehrbeauftragte für Internationale Politik, Fakultät für Sozialwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
  • 1993 bis 1998: Wissenschaftliche Assistentin an der Fakultät für Sozialwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum, Internationale Politik
  • 1996 bis 1997: Lehrstuhlvertretung an der Fakultät für Verwaltungswissenschaft, Universität Konstanz (C4 Internationale Politik)
  • 1999 bis 2002: Professur (C4) für Nordamerikanische Geschichte, Philosophische Fakultät, Universität Erfurt
  • 2002 bis 2010: Professur für Neuere Geschichte (Schwerpunkt Geschichte Nordamerikas), John F. Kennedy-Institut, FU Berlin
  • seit 2010: Professur (W3) für Internationale Geschichte, Universität Trier

Weitere Funktionen (Auswahl):

  • Vertrauensdozentin der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • Sprecherin Internationales Graduiertenkolleg "Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces" (Trier/Montreal/Saarbrücken)
  • Leiterin der Auswandererbriefsammlung NABS - Nordamerika-Briefsammlung
  • Mitglied des Hochschulrates der Universität zu Köln
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats, Deutsches Historisches Institut Washington D.C.
  • Stellvertretende und Amtierende Präsidentin der Freien Universität Berlin (2007-2010)
  • Vizepräsidentin für Forschung, Internationales und wissenschaftlichen Nachwuchs Universität Erfurt (2000-2002)

Nationale/Internationale Gastaufenthalte:

  • 1997: Visiting Researcher, Institute for Canadian Studies, University of Ottawa
  • 2005: Visiting Professor Columbia University, New York
  • 2006: Visiting Researcher, Institute for Canadian Studies, University of Ottawa
  • 2011: Visiting Researcher, Center for German and European Studies, Université de Montréal
  • 2013: Senior Fellow, Martin Buber Society, Hebrew University, Jerusalem
  • 2015/16: Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg, Universität Konstanz

Stipendien und Preise (Auswahl):

  • 1984-85: Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1986: Stipendiatin der Stiftung Volkswagenwerk
  • 1987-88: Stipendiatin des Deutschen Historischen Instituts in London
  • 1987-89: Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1991-1993: Wiedereinstiegsstipendium, HSP II, Land NRW, Ruhr-Universität Bochum
  • 1995-1996: Habilitationsstipendium der DFG
  • 1997 und 2006: Faculty Research Award der kanadischen Regierung

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Geschichte der Internationalen Beziehungen
  • Kolonialgeschichte
  • Umweltgeschichte
  • Nordamerikanische Geschichte

Leitung und Organisation von Forschungsverbünden, internationalen Konferenzen, Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Beiräten oder Vorständen, Gutachtertätigkeit, Forschungsschwerpunkte, Drittmittelprojekte, Publikationen, etc. entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Lebenslauf.

 

Stand: 1.3.2018